Nahverkehrsdieseltriebwagen Baureihe 626

Anfang der 1980er Jahre begann man bei Orenstein & Koppel den Bau dieser Fahrzeuge unter dem Namen "NE 81". Diese Abkürzung stand dafür, dass die Fahrzeuge für Nichtbundeseigene Eisenbahn konzipiert wurden und ab 1981 ausgeliefert wurden. Tatsächlich waren die NE 81er bis 2006 nicht im Fahrzeugpark der Bundesbahn/DBAG anzutreffen. Die NE 81er boten das Privileg, auch Güterwagons ziehen zu können und somit auf Nebenbahnen wirtschaftlicher zu agieren, als eine Lokomotive, die den Fahrgastraum nicht integriert hätte, oder andere Triebwagen dieser Zeit, denen es nicht möglich war, Güterzüge zu bilden. Ab 1993 begann die Fertigung einer zweiten Serie. Hierbei handelte es sich um eine verbesserte Version der NE 81er. Dabei wurden andere Scheinwerfer eingebaut, die Frontscheibe verkleinert, eine Zugzielanzeige eingebaut, die Motorleistung angehoben und die Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h gebracht.

Bild oben: Ein NE 81er (erste Serie) der Hanseatischen Eisenbahn Gmbh kurz hinter dem Haltepunkt Weißensee. Bei der "HANS" abgekürzten Eisenbahngesellschaft fährt dieser Wagen unter der Bezeichnung VT 43.

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit

80 Km/h     (erste Serie)

100 Km/h (zweite Serie)

Leistung

2x 199 kW (erste Serie)

2x 250 kW (zweite serie)

Dienstmasse 39 t
Länge über Puffer 23,9 m

erstes Baujahr

1981
Achsen B'B'

 

www.lokdaten.de.to