Industriedampflokomotive 44

Die Industriedampflokomotive 44 ist keiner Baureihe zugeordnet, denn als Werkslok in Stahlwerken stand sie nie im Dienste einer Staatsbahn. Auffällig ist das "gedrungene" Erscheinungsbild der Lok, was ihr den Beinamen "U-Boot" einbrachte. Die niedrige Bauweise der Lok hatte auch einen ganz bestimmten Grund: Sie mussten mit den Zügen problemlos unter die Hochöfen "tauchen" können. Daher bezeichnet man derartige Lokomotiven auch als "Hochofenloks". Die hier gezeigte Lok aus dem Hause Jung, mit der Nummer 44, war zum Beispiel nur 2,6 Meter hoch. Sie steht heute im Eisenbahnmuseum in Neuenmarkt-Wirsberg.

 

 

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit k. A.
Leistung k. A.
Masse 18,24 t
Länge über Puffer 7,5 m

Baujahr

1953
Achsfolge B

 

www.lokdaten.de.to