Schmalspurtenderlokomotive Baureihe 99.33

Bei dieser Dampflokbaureihe handelt es sich um Nassdampflokomotiven auf einer Spurweite von 900mm, die bei der Lokomotivfabrik Karl Marx in Babelsberg gebaut wurden, um auf Industriebahnen eingesetzt zu werden. Später dann musterte die DR die Loks der Baureihe 99.31 (meckl. T 42) aus, die auch zwischen Bad Doberan und Kühlungsborn West verkehrten. Also verkaufte die SDAG Wismut drei Lokomotiven dieses Typs, um sie auf eben jener Strecke einzusetzen. Erst In den 1960er Jahren wurden zwei dieser Maschinen (99 331 und 332) auf den Betrieb mit Heißdampf umgebaut. Einzig die 99 333 blieb eine Nassdampflok und wurde nunmehr als Reservelok verwendet und 1968 ausgemustert. 1970 erfolgte, wie auch bei den Loks der Baureihe 99 32, eine Umzeichnung, sodass aus der Lok 99 331 die Lok 99 2331 wurde und aus Lok 99 332 die Lok 99 2332-7.

Im Betrieb auf der Strecke Bad Doberan-Kühlungsborn West sind jene Loks allerdings eher hinderlich. Ihre Maximale Geschwindigkeit beträgt nämlich 35 Stundenkilometer, während der Fahrplan auf eine Geschwindigkeit bis zu 40 Stundenkilometer konzipiert ist. Mit den Loks der Baureihe Baureihe 99 32 wird dort auch mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h gefahren. Deswegen kommt die 99 2331 (ehem. 99 331), die inzwischen die einzige Betriebsfähige Lok dieser Baureihe ist, heute nur noch im Winter im Plandienst zum Einsatz, weil der Winterfahrplan weniger straff ist und daher niedrigere Geschwindigkeiten kein Problem darstellen. Im Sommer dient sie nur als Reservelok. Ihre "Schwester" 99 2332 steht, als 99 332 beziffert, im Bahnhof Kühlungsborn West als Ausstellungsstück, wie auf dem Foto zu sehen ist.

 

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 35 Km/h
Leistung 235,4 kW
Masse

25 t

Länge über Puffer 8,86 m

erstes Baujahr

1950
Achsfolge D

 

www.lokdaten.de.to