Heeresfeldbahnlokomotive HF 110 C oder Br 99 4651-4653

1938 stellte Henschel zwei Dampflok-Prototypen her, aus deren weiterentwicklungen sich die Schlepptenderloks ergaben, die bei der Heeresfeldbahn als HF 110C nummeriert wurden. Ab 1941 ging dieser Typ in Serie. 1944 wurde die Produktion eingestellt. Die Dreikuppler besaßen den Einheitsschlepptender der Heeresfeldbahn, der 8 Kubikmeter wasser fassen konnte. Bei der DR brachten sie sich als Baureihen 99 4651, 4652 und 4653 in den Betrieb ein.

Oben: Zum Putbuser Bahnhofsfest 2015 zeigte sich die 99 4652 in vollem Glanz.

Unten: Ganz anders sah das noch im Jahr 2011 aus, als eben jene Lok als öffentlich zugängliches Exponat und längst aus gemustert auf einem Museumsgelände in Putbus ihr Dasein fristete.

 

Oben und unten: Die 99 4652 war lange auf Rügen im Einsatz. Auf den Bildern ist sie im Pommerschen Kleinbahnmuseum Putbus zu sehen, wo sie lange Zeit nach dem Ende ihres Dienstes stand. Noch vor Kurzem befand sie sich zur betriebsfähigen Aufarbeitung im DLW Meiningen. Inzwischen ist sie wieder auf der Insel Rügen.

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 30 Km/h
Leistung 81 kW
Masse 14,5 t
Länge über Puffer 10,18 m

Baujahr

1941
Achsfolge C

 

 

 

 

www.lokdaten.de.to