Schnellzugschlepptenderlok 18 201

Bei der Lok 18 201 handelt es sich um die momentan schnellste betriebsfähige Dampflokomotive der Welt. Sie ist ein Konstrukt der Deutschen Reichsbahn, die sie im Jahre 1961 zu dem machte, was sie bis heute ist. Sie ist nicht durch und durch neu konstruiert worden, sondern bestehend aus Komponenten anderer Dampflokomotiven.

Die Reichsbahn hatte aufgrund von Kohlemangel im Jahr 1950 den Bau einer 1951 in Dienst gestellten Lok angeregt. Es handelte sich hierbei um einen Umbau aus einer Lok der Baureihe 45, die auf das Hochdruckverfahren umgerüstet wurde. Dazu wurde die Lok mit einem Zwangsumlaufkessel, eine Kohlestaubfeuerung und einem Kondenstender ausgerüstet. Diese Lok mit der Bezeichnung "H 45 024" bewährte sich allerdings nicht. Eine zweite "Spenderlok" für die Entstehung der Lok 18 201 war eine der beiden Loks der Baureihe 61. Diese, im Gegensatz zur H45 024, sehr erfolgreichen Tenderloks erbrachten eine Höchstgeschwindigkeit von beachtlichen 187 Stundenkilometern. Die Lok 61 002 bot den Hauptbestandteil für die 18 201. Weitere Bestandteile lieferte die Baureihe 41. Der Schlepptender der 18 201 gehörte einst  zur Lok 44 468.

Ihre Rekordfahrt für den Titel der schnellsten Betriebsfähigen Dampflok weltweit hatte die 18 201 im Jahre 1964 in Tschechien, wo sie 176 Stundenkilometer erreichte. Inzwischen hat sie diese Rekordgeschwindigkeit erhöht. Die Lokomotive ging nicht in Serie. Auch wenn sie erfolgreich war, kam sie doch zu spät um bei der Wirtschaftlichkeit der Diesel-und Elektroloks mithalten zu können. Es blieb bei einer einzigen Maschine. Auch noch heute ist diese Ölgefeuerte Dampflok vor Sonderzügen im Einsatz, oft auch mit einem Zusatztender, um Brennstoffvorrat für längere Strecken parat zu haben. Besonders auffällige Merkmale sind die besonders großen Treibräder, deren Durchmesser, wie einst bei der Baureihe 61 2,3 Meter beträgt, die Abdeckung der Dome und Sandkästen auf dem Kessel und der aufgrund des "Giesl-Ejektors", einer Apparatur, die dem besseren Dampfausstoß dient, längliche Schornstein.

Ab 1970 trug die 18 201 die Nummer 02 0201-0, unter welcher sie am 16. Mai 2015 auf der Insel Rügen unterwegs war.

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 182,5 Km/h
Leistung 1170 kW
Masse 113 t
Länge über Puffer 25 m

erstes Baujahr

1961
Bauart 2'C1' h3

 

www.lokdaten.de.to