Universalschlepptenderdampflokomotive Baureihe 3810-40

Die Baureihe 38 10-40, oder auch die preußische P 8, war eine Lokomotive, die sich in ganz Europa sehr gut im Dienst bewährt hatte. Sie konnte fast überall eingesetzt werden, daher erhielt sie ihren lobenden Spitznamen: Das Mädchen für Alles. Besonders gut zu erkennen ist sie an der letzten Achse, deren Abstand zur vorderen Achse größer war, als bei den ersten beiden Achsen. Die P 8 kann allerdings äußerlich leicht mit der Baureihe 17 verwechselt werden. Diese Baureihen sehen sich nämlich recht ählich. Die letzte Baureihe 3810-40 fuhr 1974 bei der deutschen Reichsbahn der "DDR" im Plandienst. Heute werden sie nur noch zu Musealischen Zwecken verwendet.

Oben: Die Baureihe 38 2834 steht im DB-Museum in Nürnberg.

Unten: Lok 38 3180 steht im Bayerischen Eisenbahnmuseum in Nördlingen.

Unten: Im Deutschen Dampflokomotivmuseum in Neuenmarkt befindet sich die Lok 38 2383

 

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 100 Km/h
Leistung 870 kW
Masse 78,2 t
Länge über Puffer 18,585 m

Baujahre

1906-1926
Achsfolge 2'C

 

 

www.lokdaten.de.to