Tenderlok Baureihe 93.1301–1467 der DRG

Entwickelt wurde diese Baureihe im Auftrag der BBÖ, der Bundesbahnen Österreichs, die inzwischen als ÖBB bekannt ist. Mit diesen Lokomotiven versuchte man den Schienenverkehr, vor allem auf den Nebenbahnstrecken, gegenüber dem Straßenverkehr attraktiver zu machen. Der Anspruch an die neue Lokbaureihe, war das erzielen einer höheren Leistung und der Ablösung älterer noch im Dienst befindlicher Lokbaureihen. Als die BBÖ zur ÖBB wurde, wurde die Nummer geändert, sodass die 378er seitdem in Österreich als Baureihe 93.1301–1500 fuhren. In Deutschland fuhren die Österreichischen 378er als 93.1301-1467. Charakteristisch für diese Loks sind ihre Vollgussscheibenräder, als solche sowohl die angetriebenen, als auch die Laufräder ausgeführt sind. Allerdings jüngere Exemplare auch mit Stahlgussspeichenrädern ausgestattet.

 

Bilder oben: Die BBÖ-Lok 378.78 steht heute museal im Dienst der Kandertalbahn.

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 60 km/h
Leistung 575,90 kW
Masse 49,8 t
Länge über Puffer 11,96 m

Erstes Baujahr

1927
Achsen 1'D1'

 

www.lokdaten.de.to