Rumänische Schmalspur-Waldeisenbahndampflokomotive Baureihe 764.4 "Resita"

Auf den rumänischen Waldeisenbahnen, Schmalspurbahnen zum Transport von Produktionsmitteln, meist aus Forstwirtschaftlichem Bereich, und Personen, fand man oft die rumänische Baureihe 764.4, die man auch "Resita" nennt, im Einsatz. Die D-Kuppler mit Kobelschornstein erhielten ihren Spitznamen von der Fabrik, in der die Lokomotiven gebaut und entwickelt wurden, welche wiederum nach der Stadt benannt ist, in der sie angesiedelt ist: Resita. Bis in die 1980er Jahre wurden diese Lokomotiven noch produziert und auch im 21. Jahrhundert waren sie in Rumänien im Planeinsatz auf der Waldeisenbahn. Zum und nach dem Ende der Dampflokzeit in Rumänien kamen viele Resita-Loks zu Museumsbahnen in verschiedene Länder. Auch in Deutschland ist eine auf der Insel Rügen vorhanden. Sie ist sogar betriebsfähig, bekommt aber leider keine Zulassund und steht des wegen nur herum und wird nicht genutzt. Das Bild zeigt dieses Exemplar am 21. Januar 2013 in Putbus. In Rumänien werden und wurden die Resitae auf 760 mm Schmalspur eingesetzt. Darum ist diese Lok auf 750 mm umgespurt worden.

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 30 km/h
Leistung 110,32 kW
Masse 20,5 t (leer)
Länge über Puffer k. A.

erstes Baujahr

1951
Achsfolge D

Datenquelle:

http://www.interlok.info/Resita.htm

www.lokdaten.de.to