Schmalspurdampfloktyp "Riesa"

Der Typ "Riesa" ist eine Dampflokbauart auf 600 mm Spurweite. Es gab aber auch eine ausführung dieser Lokomotive auf 750 mm. Anfangs sollte die Karriere dieses Typs bei der Wehrmacht in der Heeresfeldbahn beginnen und wurde 1940 dafür bei Henschel bestellt, aber man hatte bald darauf bei der Heeresfeldbahn wieder ausreichend Lokomotiven, unter anderem, weil viele Loks erbeutet wurden. Folglich wurde die Forderung nach "Riesa"-Loks eingestellt. 1942 tauchte im "Kriegstypenkatalog" eine Lokomotive mit dem Namen "KDL 13" auf. Hierbei handelt es sich um Lokomotiven, die bis auf wenige Weiterentwicklungen, den Riesa-Typen entsprachen. Auf dem unten gezeigten Video ist eine KDL 13 zu sehen. Später fanden diese Loks viel in der Bauindustrie ihre Spielweise.  Heute ist dieser Typ von Dampflok nur noch bei Museumsbahnen aktiv zu erleben.

 

 

Bilder oben: Bei der MPSB ist eine Feldbahndampflok des Typs Riesa unregelmäßig im Einsatz.

Bild unten: Neben dem Kessel sind Kohlen zu sehen. Dort ist ein Tender. Dieses Bild soll die, durch den engen Raum ungemütlichen Heizertätigkeiten darstellen.

 

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 20 km/h
Leistung 55,16 kW
Masse 11,0 t (Dienst) /11,6t (KDL 13)
Länge ohne Puffer  4,6m/ 4,455m (KDL 13) 

Erstes Baujahr

1940 /1942 (KKDL 13)
Achsfolge B

 

www.lokdaten.de.to