Mehrzwecklokomotive Baureihe 143

In Ostdeutschland war die 143er ein großer Erfolg. Nachdem sie auf der "Leipziger Frühjahrsmesse" im Jahre 1982 mit dem Prototyp 212 001 vorgestellt wurde, verlieh man ihr ein Jahr später neue Drehgestelle, die Geschwindigkeiten bis  zu 120 Stundenkilometer ermöglichten. Nach dieser Veränderung wurde die Lok zur 243 001 umbezeichnet. Genau diese Lok steht heute noch bei "Arcelor Mittal" im Dienst. 1984 begann die Serienproduktion der 243er, die 1990 endete. Bis dahin waren 636 solcher Loks gebaut worden. Heute werden die 243er unter der Stammnummer 143 eingesetzt.

Bild oben: Zwei 143 der RBH ziehen einen Kesselwagenzug durch Angermünde

Bild unten: Die 143er sind noch häufig vor Regionalexpresszügen anzutreffen. Ihre Einsätze schwinden zwar, aber auf der Höllentalbahn zum Beispiel sind sie noch im Einsatz.

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 120 Km/h
Leistung (Stundenleistung)

3720 kW

Masse 82,5 t
Länge über Puffer 16,64 m

erstes Baujahr/Beginn der Serienfertigung

1982/1984
Achsen

Bo'Bo'

 

www.lokdaten.de.to