Nahverkehrs-Elektrotriebzug Baureihe 442 (Talent 2)

Eine sehr junge Baureihe vertreten die Züge der Baureihe 442. Seit ihrer Bestellung im Jahr 2007 erregten sie viel Aufmerksamkeit und das nicht nur durch das moderne und ungewohnte Design, dass den Zügen den Beinamen "Hamsterbacke" einbrachte. Bei der Bestellung von 321 Einheiten der Talent 2 Züge zu 1,2 Milliarden €uro handelte es sich um einen der umfangreichsten in der Geschichte der Deutschen Bahn. Zudem sorgten jene Züge mit diversen technischen Problemen für Aufsehen, die ihre Zulassung in Frage stellten. Inzwischen haben sich die 442er auf den Schienen Deutschlands etabliert und sind auch bei Privatbahnen im Einsatz. Je nach Bedarf können die Beförderungskapazitäten angepasst werden, indem die Züge in verschiedenen Fassungen eingesetzt werden. Es gibt sie als Zwei-, Drei-, Vier-, Fünf-, und Sechsteiler. Mit der Anzahl der Einheiten variiert auch die Anzahl der angetriebenen Achsen, sodass auch die Leistung variiert.

Bild oben: 442 841 begegnete mir am 30. 05. 2015 in Rambin auf der Insel Rügen.

 Bild unten: Am 4. 5. 2013 stand 442 316 in Pasewalk.

Bild unten: 442 830 kurz vor der Vorbeifahrt am S-Bahnhof Jannowitzbrücke.

 

Technische Daten
Höchstgeschwindigkeit 160 Km/h
Stundenleistung

2020 kW (Zwei-und Dreiteiler)


3030 kW (Vier-und Fünfteiler)


4040 kW (Sechsteiler)

Masse k. A.
Länge über Puffer

40,1 m (Zweiteiler)

56,2 m (Dreiteiler)

72,3 m (Vierteiler)

88,4 m (Fünfteiler)

104,5 m (Sechsteiler)

erstes Baujahr

2007
Achsfolge

Bo’(2’)2’
Bo’(2’)Bo’ (Zweiteiler)


Bo’(2’)(2’)Bo’ (Dreiteiler)


Bo’(2’)(2’)(2’)Bo’
Bo’(2’)(Bo’)(2’)Bo’ (Vierteiler)


Bo’(2’)(Bo’)(2’)(2’)Bo’ (Fünfteiler)


Bo’(2’)(Bo’)(2’)(Bo’)(2’)Bo’ (Sechsteiler)

 

www.lokdaten.de.to